Bewegtbild – der Weg auf den Social Media Thron

Bewegtbild ist und bleibt ein großer Trend in der digitalen Kommunikation. Im Jahr 2018 sprach die ganze Video-Szene über Story Telling. Dieses Jahr gibt es neue Themen, welche die Szene bewegen. Zum einen Live-Streaming, mit seinem kontinuierlich wachsenden Angebot und parallel steigender Nachfrage. Des Weiteren ist Second Screen ein Thema in 2019. Der Fernseher mit seinem analogen Programm bekommt längst keine ungeteilte Aufmerksamkeit mehr, gerade bei jungen Leuten. Wenn der Fernseher noch genutzt wird, dann nur als Nebenbeschäftigung. Dadurch bekommen Formate für mobile Geräte noch mehr Bedeutung. Der Bewegtbildmarkt wird sich auf diese Entwicklung einstellen müssen. So bilden sich innovative Formate, die dem Second Screen Verhaltensmuster entsprechen.

Das Videoformat verändert sich auch durch die vermehrte Smartphone-Nutzung. Diese Bewegung hat den nächsten Trend hervorgerufen. Im Jahr 2019 wurden und werden Videos in neuen und multiplen Formaten produziert . Die gefragten Videoformate sind neben 16:9, 1:1 und Hochformat. Viele der neuen Content-Creator hatten noch nie mit Video zu tun und haben Angst, etwas falsch zu machen. Berührungsängste müssen aber gar nicht sein, durch ausprobieren und etwas Übung gewinnt man an Erfahrung.

Berührungsangst vor Bewegtbild ist nicht nötig!

Der Qualitätsanspruch bei Social Video ist abhängig vom Inhalt. Bei tagesaktuellem Content, wie z.B. Instagram Story, ist die Priorität, dass eine Geschichte schnell genug erzählt wird. Genau dafür sind ein Smartphone als Kamera und eine Schnitt-App das perfekte Werkzeug.

Von Vlogs sind es die Abonnenten gewohnt, dass Videos technisch nicht perfekt sind, solange der Inhalt unterhaltsam und verständlich ist. Ein guter Ton sollte Grundlagen sein, da über eine qualitativ nicht ansprechende Tonspur die Verständlichkeit und die Leichtigkeit der Vlogs massiv verloren gehen. Ein externes Mikrofon ist ein einfaches Mittel, welches erheblichen Qualitätsgewinn liefert. Zusätzlich kann in der Bearbeitung der Ton noch optimiert werden – das kann fast jedes Schnittprogramm.

Wer an der Spitze der sozialen Medien mitspielen möchte, kommt spätestens 2019 nicht mehr am Bewegtbild vorbei. Wichtig ist es, die aktuelle Social Media Nutzung der Zielgruppe zu beobachten und den eigenen Content an die Trends anzupassen. Somit sollten Videos ein fester Bestandteil in allen Social Media Content Plänen sein, denn der einzige Weg auf den Social Media Thron führt über Bewegtbild.

Veröffentlicht unter Allgemein mit den Schlagworten , , , .